GesunderPunkt

Bewerbungsbogen Gastronomie
Bewerbungsbogen Übernachtungsbetriebe
Bewerbungsbogen Einzelhandel
Kriterienkatalog

 

GesunderPunkt – warum?

Mit dem Gesunden Punkt möchten wir Betriebe und Einrichtungen der Ernährungs- und Lebensmittelbranche auszeichnen, die sich heute schon an den Themen der GesundRegion Wümme-Wieste-Niederung ausrichten. Hierzu gehören das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele, eine intakte Umwelt und der umweltschonende Umgang mit Verbrauchsgütern.
Grundstein für einen gesunden Lebensstil ist eine ausgewogene Ernährung.

Auch heute noch gilt: Der Mensch ist, was er isst!

Bewusst essen bedeutet, lustvoll möglichst wertvolle Kost zu sich zu nehmen. Jenseits jeder Diätvorgaben sollten die Nahrungsmittel nährstoff- und ballaststoffreich sein und möglichst viele natürliche Vitamine und Spurenelemente enthalten. Dies trifft häufig auf Bio- und regionale Produkte zu.

Regionale Produkte, die der jeweiligen Jahreszeit entsprechen, werden frisch angeboten und helfen zusätzlich der Umwelt durch kurze Transportwege und niedrigen Energieverbrauch bei der Herstellung. So kann ein Beitrag zur CO2-Reduzierung geleistet und gleichzeitig die regionale Landwirtschaft unterstützt werden.

Die Förderung vegetarischer Angebote ist zum einem dem Wunsch der Verbraucher geschuldet und unterstützt zusätzlich die Energiebilanz.

Für Betriebe in der Ernährungs- und Lebensmittelbranche bedeutet der GesunderPunkt eine Auszeichnung für das Angebot gesunder und regionaler Lebensmittel.

GesunderPunkt – wann?

Wann sind Lebensmittel gesund? Hierzu gibt es viele wissenschaftliche Abhandlungen, Zertifikate und Gütesiegel. Damit können und wollen wir nicht mithalten!

Wir möchten dies daher zunächst einfach handhaben und einige Kernbegriffe bewusster und gesunder Ernährung herausstellen.

So gehören zu einem gesunden Frühstück Brot, Brötchen aus Vollkorn, Müsli
Naturjoghurt, Quark – zuckerfrei und ohne Zuckerersatzstoffe Obst und Gemüse zuckerfreies Getränk, auch ohne Zuckerersatzstoffe.

Eine Hauptmahlzeit ist gesund, wenn sie der folgenden Faustregel entspricht:

Eine Hälfte der Menge sollte Gemüse und Obst sein,
ein Viertel Eiweiß und
ein Viertel Sättigungsbeilage (Kohlenhydrate)

Für den Körper ist es günstig, den Eiweißbedarf nicht nur aus tierischen Quellen zu beziehen, da hierdurch die Aufnahme tierischer Fette reduziert wird. Die in Pflanzenfetten und Ölen befindlichen ungesättigten Fettsäuren wirken unterstützend in Bezug auf die Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen. Die Nahrungszusammenstellung sollte unserem heimischen jahreszeitlichen Angebot entsprechen, also Spargel und Erdbeeren im Frühsommer, Kohl im Winter, Tomaten im Sommer, Steckrüben im Herbst.

Um das zu verdeutlichen, gehört zu einem gesunden und bewussten Angebot in einer Gaststätte, einer Mensa oder Kantine, dass sie folgendes Angebot bereithält:
drei oder mehr vegetarische Gerichte als Hauptmahlzeit fleischfrei, fischfrei und ohne tierische Fette und ein regionales Gericht als Hauptmahlzeit. Hauptbestandteil des Gerichtes stammt von regionalen Erzeugern – Umkreis von max. 100 km vom Gastronomie- betrieb und namentliche Nennung des Herkunftsbetriebes Produkte entsprechen im Wesentlichen dem Angebot der jeweiligen Jahreszeit.

Damit wir bei unseren täglichen Einkäufen auf bewusstes Ernähren achten, sollten Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Wochenmarktstände Produkte aus der Region und Bio-Lebensmitteln deutlich und ins Auge fallend beschildern und präsentieren.

GesunderPunkt – wie?

Der GesunderPunkt wird von der GesundRegion Wümme-Wieste-Niederung vergeben.

Mit dem Bewerbungsbogen, den Sie bitte an das Regionalmanagement der GesundRegion senden, bewerben Sie sich um die Verleihung des GesunderPunkt für Ihren Betrieb.

Mit Ihrer Bewerbung verpflichten Sie sich, die Standards des GesunderPunkt für die Dauer der Verleihung beizubehalten. Sie erklären sich bitte auch damit einverstanden, dass vor der Verleihung eine Überprüfung im Betrieb erfolgt und während der Dauer der Verleihung stichprobenhafte Überprüfungen stattfinden können. Der guten Ordnung halber sei erwähnt, dass bei einem gravierenden Verstoß gegen die Vergabekriterien eine Aberkennung des GesunderPunkt möglich ist.

Das Regionalmanagement prüft die Anträge und stellt sie der Lenkungsgruppe vor, die über die Vergabe des GesunderPunkt entscheidet.

Der Träger des GesunderPunkt wird zur eigenen Öffentlichkeitsarbeit ermuntert, an seiner Betriebsstätte mit einer Plakette auf die Verleihung des GesunderPunkt hinzuweisen, das Logo in den Briefkopf aufzunehmen oder Aufkleber zu drucken.
Die Druckvorlagen stellt die GesundRegion kostenlos zur Verfügung. Druck- und Herstellungskosten von Plakette und Aufklebern trägt der Inhaber des GesunderPunkt.